Verein

Unser Grundsatz

Die Lebenshilfe Südtondern e.V. ist ein inklusiver Verein – das bedeutet:

• das jeder Mensch bei uns herzlich willkommen ist
• jeder in seiner Individualität wertgeschätzt wird
• wir gehen alle respektvoll miteinander um – im Verein sowie im täglichen Leben.

Verein

Unser Grundsatz

Die Lebenshilfe Südtondern e.V. ist ein inklusiver Verein – das bedeutet:

Das jeder Mensch bei uns herzlich willkommen ist – jeder in seiner Individualität wertgeschätzt und seine besonderen Fähigkeiten gefördert werden,  dass wir alle respektvoll miteinander umgehen – im Verein sowie im täglichen Leben.

Unsere Ziele

Die Lebenshilfe Südtondern e.V. ist ein inklusiver Verein – das bedeutet:

  • Aktuelle Freizeitangebote für jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung
  • Beratung in allen Lebensbereichen für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen
  • Hilfestellung bei betreuungsrechtlichen Belangen
  • Hilfe in Erbrechtlichen Belangen

Der Vorstand

1. Vorsitzende

Silke Kurth

2. Vorsitzender

Bernd Böge

l

Schriftführerin

Bärbel Wetischka

a

Kassenwartin

Katrin Treptow

a

Beisitzerin

Heidi Grötchen

a

Beisitzerin

Sabine Schade

a

Beisitzer

Björn Freundlich

a

Beisitzerin

Astrid Jochimsen

Wir arbeiten zusammen mit:

  • Der Lebenshilfeeinrichtung Niebüll GmbH
  • Der Carl-Ludwig-Jessen-Schule Niebüll
  • Der Mürwiker GmbH
  • Der Lebenshilfe Husum

Wir sind Mitglied in der Lebenshilfe Schleswig-Holstein e.V. und der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Unsere Geschichte

Der Bundesverband „Lebenshilfe“ wurde im November 1958 von Fachleuten und Eltern gegründet, die Initiative hierzu ging vom Verbindungsoffizier Tom Mutters aus. Aus dem Bundesverband bildeten sich Landesverbände, Orts- u. Kreisvereinigungen.

Im Sommer 1965 entstand im Kreis Südtondern auf Initiative von Eltern behinderter Kinder und anderer Mitbürger eine Kreisvereinigung der Lebenshilfe.

Die Lebenshilfe in Südtondern unterstützte das Bestreben des Kreises Südtondern, eine heilpädagogische Tagesstätte für geistig behinderte Kinder zwischen 5 und 15 Jahren in Niebüll zu errichten. Diese Menschen sollten hier eine erste außerhäusliche Betreuung und eine familien- ergänzende Förderung erfahren. Im Januar 1967 wurde der Neubau „Sonderhort“ seiner Bestimmung übergeben, dessen Träger der Kirchenkreis Südtondern war. Die Lebenshilfe war Mitinitiator, und übernahm die Beförderung der Kinder zwischen Elternhaus und Einrichtung. 

Der Bundesverband „Lebenshilfe“ wurde im November 1958 von Fachleuten und Eltern gegründet, die Initiative hierzu ging vom Verbindungsoffizier Tom Mutters aus.Aus dem Bundesverband bildeten sich Landesverbände, Orts- u. Kreisvereinigungen.

Im Sommer 1965 entstand im Kreis Südtondern auf Initiative von Eltern behinderter Kinder und anderer Mitbürger eine Kreisvereinigung der Lebenshilfe.

Die Lebenshilfe in Südtondern unterstützte das Bestreben des Kreises Südtondern, eine heilpädagogische Tagesstätte für geistig behinderte Kinder zwischen 5 und 15 Jahren in Niebüll zu errichten. Diese Menschen sollten hier eine erste außerhäusliche Betreuung und eine familien- ergänzende Förderung erfahren. Im Januar 1967 wurde der Neubau „Sonderhort“ seiner Bestimmung übergeben, dessen Träger der Kirchenkreis Südtondern war. Die Lebenshilfe war Mitinitiator, und übernahm die Beförderung der Kinder zwischen Elternhaus und Einrichtung. 

Die Jugendlichen blieben weiterhin der Fürsorge der Familien überlassen. Das ändere sich, als 1969 die Pahnke-Stiftung in Flensburg in der alten Schule im Gotteskoog eine beschützende Werkstatt einrichtete. Es entwickelte sich eine Zusammenarbeit zwischen dem Verein Lebenshilfe und der Werkstatt im Gotteskoog, und die Jugendlichen gingen dort in die betreute Arbeit.

Ab 1974 wurden auch Kinder mit Behinderungen ab 6 Jahren schulpflichtig. (Bis dahin waren sie von der Schulpflicht befreit). Der Kreis Nordfriesland richtete eine Schule für geistig Behinderte in dem ehemaligen Sonderhort in Niebüll ein. Es ist die jetzige Carl-Ludwig-Jessen-Schule.

Der Sonderhort war überflüssig geworden, doch für die 3- bis 6-jährigen Kinder wurde ein Kindergarten an gleicher Stelle eingerichtet. Zunächst war der Kirchenkreis Südtondern Träger dieser Einrichtung bis zur Übernahme durch den Verein Lebenshilfe Festland Südtondern e.V. im Jahre 1982.

Die Zahl der Kinder stieg an, und es wurde ein neues Gebäude notwendig. Es erfolgte der Anbau eines heilpädagogischen Kindergartens für zwei Gruppen an den Regelkindergarten im Sylter Bogen. Dadurch sollte eine Integration zwischen den Kindern mit verschiedenen Fähigkeiten ermöglicht werden. Im November 1988 konnte der Neubau bezogen werden.

1985 übernahm der Verein Lebenshilfe die Frühförderung von der Lebenshilfe Husum, die bis dahin im gesamten Kreis Nordfriesland Hilfen verschiedenster Art für Kinder mit Behinderungen bis zu drei Jahren ausübte.

1977 entstand der Freizeitclub für Menschen mit Behinderungen. Für die Behinderten ab 14 Jahren werden jeden Dienstagabend Freizeitaktivitäten angeboten und auch Wanderungen und Tagesausflüge an den Wochenenden unternommen.

1989 wurde ein Schulkinderspielkreis für die Kinder der Carl-Ludwig-Jessen-Schule eingerichtet, den sie einmal wöchentlich besuchen konnten. Im Jahr 2003 wurde der Spielkreis durch die Nachmittagsbetreuung an der Schule abgelöst, die ebenfalls von dem Verein Lebenshilfe an zwei Nachmittagen angeboten wurde. Heute ist es eine offene Ganztagsschule, Träger ist die Lebenshilfe Einrichtungen Niebüll GmbH.

Die in der Satzung eingetragene Aufgabe, eine wirksame Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung zu geben, hat der Verein durch verschiedene Einrichtungen zu verwirklichen versucht. Wenn er auch nicht Träger aller Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen ist, so hat doch in vielerlei Weise mitgewirkt an deren Zustandekommen, bzw. sich Einblicke und Mitsprache verschafft, um für das Wohl behinderter Menschen mit zu sorgen.

Alle Einrichtungen des Vereins vergrößerten sich. Es mussten mehr Fachkräfte eingestellt werden für die kompetente Ausführung der Aufgaben, sowie für die Finanzierung Verhandlungen mit dem Land Schleswig-Holstein und dem Kreis Nordfriesland geführt werden.

Der ehrenamtlich arbeitende Vorstand sah sich schließlich nicht mehr in der Lage, diese Verantwortung zu tragen.

Deshalb wurden am 1. März 2002 die Lebenshilfeeinrichtungen Niebüll GmbH gegründet. Die Gesellschafter sind der Verein Lebenshilfe und die Mürwiker Werkstätten in Flensburg. In diese GmbH wurden die Frühförderung, der heilpädagogische Kindergarten, die Einzelintegration und der familienentlastende Dienst gegeben.

1995 gab sich die Lebenshilfe bundesweit ein neues Logo – es will aussagen, dass der Mensch mit Behinderungen im Mittelpunkt der Gemeinschaft steht – er soll von ihr geschützt werden, aber auch selbst, seinen Fähigkeiten und Kräften entsprechend, aus diesem Kreis heraustreten oder sich mit einreihen.

Unsere Satzung

Satzung als PDF

Adresse
Lorenz-Jannsen-Straße 11
25899 Niebüll
EmailAdresse

info@lebenshilfe-suedtondern.de

Telefon

0170 - 277 90 60 (Silke Kurth)